Tobias‘ „Ansparphase“ beginnt

November 2018 – Tobias bekommt auf einer Betriebsversammlung das neue Modell des „Lebensarbeitszeitmodells“ seines Arbeitgebers vorgestellt. Damit müsste auch ein Sabbatjahr möglich sein!
Danke Chefs, dass ihr euch drum gekümmert und das möglich gemacht habt!!

In der Adventszeit 2018 – Anja und Tobias setzen sich zusammen und kalkulieren ein Sabbatjahr 2021/22 noch mal konkret durch. Die Ansparphase von 2,5 bzw. 2 Jahren ist zwar sehr sportlich, aber mit den bisher gemachten Rücklagen realistisch machbar – sogar mit „etwas Luft“.

12.1.2019 – Tobias beantragt eine Entgeldumwandlung und wird in den nächsten 2,5 Jahren soviel ansparen, dass er im Sabbatjahr 70% von seinem Gehalt weiter ausgezahlt bekommt. 

Für das monatliche Einkommen bedeutet das schon eine deutliche Brutto-Minderung. Netto ist das aber nicht mehr ganz so schlimm. Das sollte irgendwie machbar sein😬.
Zumal der Zeitpunkt für uns einfach günstig ist: Zwei fast Vollzeitjob, die Kinder sin groß, verdienen ihr eigenes Geld und stehen auf ihren eigenen Füßen, unsere Eltern kommen noch gut alleine zurecht und wir haben schon bei den ersten Gedanken an ein Sabbatjahr angefangen, für unvorhergesehene Schwierigkeiten ein finanzielles Polster aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.